Digitale Vermögensverwaltung: der Trend der Zukunft

Viele haben bereits davon gehört: digitale Vermögensverwaltung. In Zukunft dürfte dieser Trend die Finanzberatung verändern. Der Hintergrund dafür sind wissenschaftliche Erkenntnisse um die psychologischen Aspekte in Bezug auf die Geldanlage. Denn hier bestimmen oftmals die Gefühle über den Ein- oder Ausstieg am Finanzmarkt. Doch leider nicht immer zum Vorteil in der Performance. Denn dort wo Gefühle wie Gier oder Angst eine Rolle spielen, wird der Weg für eine objektive Entscheidung blockiert.

Zu einer langfristig erfolgreichen Strategie gehört nicht nur Disziplin, sondern auch die Strategie selbst. Von den „Robo-Advisors“ wird dieses Dilemma nun aufgelöst. Denn der Anleger kann, je nach Anlagestrategie zwischen verschiedenen Modellen wählen und sich dann sicher sein, dass es sich bei der Anlage und Umschichtung des Portfolios um ein Objekt agierendes und mathematisch geprüftes Modell handelt, das die Basis bildet.

„Robo-Advisors“ – der Faktor Mensch rückt in den Hintergrund

Hier rückt der Faktor Mensch in den Hintergrund und diese Entwicklung wird durch die Ergebnisse bestätigt. Im Jahr 2016 konnte im direkten Vergleich zwischen Robo-Advisors und dem jeweiligen Basis-Indexfonds durchschnittlich eine Outperformance von zwei Prozentpunkten erzielt werden. Dazu kommt noch die Chance sich zwischen einem aktiven und passiven Management entscheiden zu können. Wird sich für die aktive Variante entschieden, dann wird das gesamte Portfolio je nach Marktlage umgeschichtet. Bei der passiven hingegen wird die Portfolio-Struktur in festen Abständen immer wieder neu ausbalanciert.

Ein rasant wachsender Markt

Nicht allein durch diese Möglichkeiten wächst der Markt enorm und immer mehr Anleger nutzen die Möglichkeiten der digitalen Vermögensverwalter. Womöglich hat der Bankberater bald ausgedient oder muss sich stark ins Zeug legen, um den Kunden in der Zukunft erreichen zu können.

Denn bei den Robo-Advisors ist nicht nur die Performance besser, sondern auch die Konditionen sind wesentlich attraktiver. Doch nicht nur die Performance ist für die Kunden wichtig, sondern auch die Transparenz. Hier ist vor allem die schnelle und zeitnahe Kommunikation ein wichtiger Fakt. War vor einigen Jahren noch der Gang zum Bankberater notwendig, um einige Fragen beantwortet zu bekommen, so ist es für viele Kunden längst alltäglich, ihr Depot online abzufragen.