Abschreibung (AfA)

Was bedeutet AfA ?

Bei der Abschreibung wird anhand eines Kataloges festgestellt, wie stark der Wert von Wirtschaftsgütern und Maschinen gemindert wird. Dazu gehören auch Büroausstattungen und Immobilien. Geregelt ist dieses nach den AfA Listen (Absetzung für Abnutzung).

Dabei kann die so ermittelte Wertminderung jährlich festgestellt werden und für einen bestimmten Zeitraum über mehrere Jahre steuerlich geltend gemacht werden. Das ist allerdings nur möglich, wenn diese Güter auch tatsächlich für die Firma genutzt werden. Für selbst genutzte Güter besteht keine Abschreibungsmöglichkeit. Geringfügige Wirtschaftsgüter können unter Umständen komplett mit der nächsten Steuer abgesetzt werden.

Bei Immobilien bilden die Anschaffungs- und Herstellungskosten die Basis für eine Kalkulation in der Abschreibung. Allerdings können Kosten für Grundstücke oder Teile beispielhaft nicht abgeschrieben werden, denn diese nutzen sich im herkömmlichen Sinne nicht ab.

Je nach Abschreibungsdauer unterscheidet man auch zwischen zwei Abschreibungsmöglichkeiten. Zu einem die Degressive und die lineare.