Beleihungswert

Der Beleihungswert ist ein wichtiger Faktor wenn es für das Kreditinstitut darum geht, die Beleihungsgrenze zu ermitteln. Gleichzeitig dient der Beleihungswert auch dazu, das langfristige Risiko zu beurteilen.

In § 12 des Hypothekengesetztes wird die Ermittlung des Beleihungswertes vorgeschrieben. Die Umsetzung wird jedoch je nach Kreditinstitut anders gehandhabt.

Der Beleihungswert entspricht dabei meistens dem regulären Verkaufspreis, der unter realistischen Bedingungen erzielt werden könnte. Aus diesem Grund werden nur sichere Eigenschaften des Grundstückes sowie dessen Erträge einbezogen, die bei einer normalen Bewirtschaftung zu erzielen wären. Im Grunde kann man daher sagen, dass der Beleihungswert gleichzeitig den Wert eine Immobilie aufzeigt.