Euriobor

Die Euro Interbank Offered Rate (kurz: Euribor) wurde 1999 als Referenzzinssatz für den Zwischenhandel der Euroländer eingeführt. Damit löste der Euribor mit der Euro-Einführung zugleich auch die nationalen Interbank Referenzzinssätze ab. Als Beispiel sei der FIBOR zu nennen, der davon betroffen war.

Der Euribor steht für den durchschnittlichen Zinssatz, zu dem eine Bank in Europa bereit wäre, einer anderen Bank Geld zu leihen. Wobei man von einem Zeitrahmen von einem bis zu 12 Monaten ausgeht.
Für die Interbankeinlagen wird der Euribor täglich neu berechnet. Die ehemalige Vorherrschaft des Bankenplatzes in London konnte damit gebrochen werden.

Berechnet wird der Euribor auf einer breiten Grundlage, an der bis zu 57 Banken beteiligt sind. Durch die große Teilnehmerzahl erfolgt auch eine regionale Streuung in Europa. Wodurch ein realistisches Bild der europäischen Geldmarktbedingungen wiedergegeben werden kann.