Front Running

Wenn Anlageberater Wertpapiere erwerben, um diese kurz danach ihren Kunden u verkaufen, wird dieses als Fort Running bezeichnet. Ein ähnliches Beispiel ist auch bei einem Börsenhändler zu finden. Auch hier gibt es ein Fort Running, wenn dieser Kaufaufträge von seinen Kunden erst dann ausführt, wenn dieser die Wertpapiere zuvor auf eigene Rechnung ge- oder verkauft hat.

Dabei kann Fort Running schnell Formen des Insiderhandels annehmen, welches nach dem Wertpapierhandelsgesetz verboten ist.