Future

Hierbei verpflichten sich Verkäufer und Käufer eine festgelegte Menge eines Basiswertes mit vereinbartem Fälligkeitsdatum zu einem ebenfalls festgelegten Preis zu liefern beziehungsweise abzunehmen. Ein Future ist praktisch ein standardisierter Terminkontrakt.

Rohstoffproduzenten und Konsumenten sichern sich mit diesen Instrumenten regelmäßig gegen mögliche Preisschwankungen ab. Gleichzeitig kann so im Export das Devisenrisiko minimiert werden. Am Terminmarkt werden hierfür so genannte Financial Futures oder Rohstoff Futures gehandelt. Der Financial Future basiert dabei auf den Aktienindizes sowie Devisen und Zinsen. Der Rohstoff-Futures hingegen auf Rohstoffe und auch landwirtschaftliche Produkte.

Immer zwei Positionen gehören zu einem Future:

  1. Long-Position: Hier wird der Käufer verpflichtet, einen bestimmten Preis bei Fälligkeit des Kontraktes zu bezahlen und den Basiswert abzunehmen.
  2. Short-Position: Hierbei muss der Basiswert geliefert werden, wofür im Gegenzug der Kaufpreis gezahlt wird.

Futures bei Spekulationen

Auch Spekulanten nutzen Futures gerne. Man kann dabei auf fallende oder steigende Kurse setzen. Also Long oder Short gehen. Allerdings geht es dann nicht um die tatsächliche Lieferung einer Ware, sondern eine Gewinnerzielung durch eine kurzzeitige Investition. Bei einer Fehleinschätzung kann es im schlimmsten Fall zu einem Totalverlust kommen.