Hedgefonds

Hedgefonds genießen in der heutigen Zeit einen eher schlechten Ruf. Der aber in der Regel unbegründet ist. Oft werden die Anbieter mit Heuschrecken gleichgesetzt. Im Grunde handelt es sich dabei um spezielle Investmentfonds, die keine festen Anlagerichtlinien besitzen und dabei Zugang zu allen Arten von Kapitalanlagen haben.

Entgegen einem Investmentfonds können Hedgefonds in Aktien, Anleihen aber auch in Devisen, Rohstoffen und Unternehmen investieren. Optionen und Futures dürfen dabei genutzt werden. Viele Hedgefonds spekulieren zum Beispiel auch auf fallende oder steigende Kurse oder auf Kredite. Die Renditeerwartungen sind damit meistens höher, gleichzeitig steigt damit aber auch das Risiko im Gegensatz zu einem herkömmlichen Investmentfonds.

Dach-Hedgefonds sind seit 2004 in Deutschland für den öffentlichen Vertrieb zugelassen. Diese investieren dabei meistens in Single Hedgefonds.